Tja...

Tja...

Vom Ort der Graffittis bis zum Tierheim war es nur ein Katzensprung (haha). Und nein, ich habe keine mitgenommen. Weil selbst wenn ich wollte, werden die alle nur in Freigang vermittelt. Ich so: Wieso? Die sind doch schon Ewigkeiten im Tierheim, da hĂ€tten die doch auch bei Wohnung mit Balkon kein Problem. Antwort: Nein, die sind bei Wohnungshaltung bisweilen nicht ganz stubenrein. Und ich: Ach?! In bin inoffizieller Spezialist fĂŒr nicht ganz stubenreine Katzen. Antwort: Jaja, wie lange denn schon? Ich: Über 2 Jahre! Danach fiel denen die Kinnlade runter...






Kommentare

  1. wĂŒrdest du dir das wirklich antun wissentlich eine nicht stubenreine katze in die wohnung zu holen? es ist ja was anderes, wenn es sich erst im laufe der zeit herausstellt, dass eine katze es mit dem kisterl nicht so genau nimmt. aber das vorher schon zu wissen ist dann nochmal ... mutig.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Von Sinnen Ich löse gerne Probleme. ;)

    AntwortenLöschen
  3. ich bin dann eher der problemvermeider ^^

    AntwortenLöschen
  4. Sehr hĂŒbsche Tiere dabei. Charakterköppe.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Pissnelke sollte auch reichen.

    AntwortenLöschen
  6. Lissy hat zwei Favoriten. Den grumpfeligen Tiger und die Weissrote findet sie gut. Aber gerade meine Favoriten mag sie nicht. Ok...

    AntwortenLöschen
  7. Oh sind die sĂŒĂŒĂŒĂŸ. Vor allem die Grauen ...

    AntwortenLöschen
  8. Tierheime sind halt oft gut gemeint, aber oft inkompetent gefĂŒhrt..Der Rotweiße..hach..

    AntwortenLöschen
  9. Die Weisse mit den Tigerflecken z.B. soll eine total menschenscheue Katze sein. Wenn ich sie begrĂŒĂŸe gibt es einen Faucher. Dann guckt sie, setzt sich erst hin um dann an das Gitter zu kommen um schnurrend Streicheleinheiten einzufordern... Seufz. Aber momentan brauche ich keinen Nachschub. Und wenn, frage ich erst den Verein, wo Lissy und Wumpi herkommen.

    AntwortenLöschen
  10. Jens Unterkötter Wenn sie dich dann komisch angucken und die ExtremitĂ€ten durchzĂ€hlen, dich dann mit SIE anreden und ehrfĂŒrchtig auf die Knie sinken, weißt du Bescheid ;)

    AntwortenLöschen
  11. Drei unserer vier Fellnasen haben wir aus dem Tierheim. Dann habe ich selber angefangen, als Mitglied des Kölner Katzenschutz Pflegekatzen aufzunehmen, zu sozialisieren und zu vermitteln.
    Was mir im Tierheim immer ĂŒbel aufgestossen ist: Die Überheblichkeit und Unfreundlichkeit vieler hauptamtlicher und freiwilliger Mitarbeiter.
    Ich weiss nicht, was da ĂŒberwiegt, Geltungssucht, Minderwertigkeitskomplex, Sendungsbewusstsein ...
    Okay, die Leute machen einen wichtigen Job, das berechtigt sie aber imho nicht, die Nasen so hoch zu tragen.

    AntwortenLöschen
  12. Cal Vato können wir bestÀtigen.
    Fisch -> Kopf -> Gestank

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen